Polaroid und die (un)mögliche Rückkehr der SX-70


Der Firmenname Polaroid ist -ähnlich wie Tixo, Flex, Tupperware ein Begriff, der nicht nur für eine Marke steht, sondern vielmehr ein Synonym for ein Produkt – die Sofortbildkamera – ist. Anfang der 70er war die Polaroid SX-70 der Start einer Produktgruppe gewesen, deren Ergebnisse noch heute viele Künstler / Werbedesigner nachtrauern. Fast jedes Bildbearbeitungsprogramm bietet daher auch einen Filter oder ein Plugin an, um den Charme eines Polaroidfotos nachzustellen. Die hohen Filmkosten und die schlechte Reproduzierbarkeit waren unter anderem ein Grund dafür, daß im Alltag die klassischen Polaroid Sofortbildkameras spätestens mit der Digitalfotografie abgelöst wurden. Zur selben Zeit aber gerade im künstlerischen Bereich ein Revival erfahren und so gibt die wiener Firma Impossible GmbH den vielen schlummernden Polaroidkameras eine neue Chance und produziert wieder Filme für die Sofortbildkameras.

Mit der Polaroid SX-70 auf Reisen

Für Fotografen hatten Polaroidfotos neben dem Charme des Endproduktes auch noch den praktischen Nutzen, daß sie bereits am Aufnahmeort zeigten, was sich beim Negativfilm erst in der Dunkelkammer hervortut. In Situationen, die sich nur aufwändig oder gar nicht nicht nachstellen lassen, wiegt dieser Vorteil die Kosten auf – mit der Digitalfotografie wurde dieser Vorteil freilich durch das Display/ den Laptop ersetzt.
Für Reisende, die durch Orte zeihen, wo Fotos nichts Selbstverständliches sind, ist es ein wunderbares Mittel sich mit den Menschen auszutausche. Ich erinnere mich an mehrere Situtation in Bhutan wo das Entstehen der Fotos für leuchtende Augen gesorgt hatte und morgens vor dem Weiterziehen Menschen mit Tauschgütern vor dem Zelt warteten um auch ein Foto von sich zu bekommen. Von den 120 Abzügen die während der Reise entstanden ist ein guter Teil gegen Gurken, Eier und ähnliches getauscht worden.

Mit der Polaroid SX-70 zu Fuß durch Bhutan

Mit der Polaroid SX-70 durch Bhutan

Beim Überqueren von Pässen – die im Himalaya nicht selten über 4.000 Meter hoch sind – gibt auch der temperaturempfindliche SX-70 Film das Gefühl wieder, das man beim Fotografieren bei Minusgraden hat – wenig farbenbrächtig.

Wer noch eine klassische Polaroid Sofortbildkamera besitzt kann diese nun wieder in Gang setzen und auf der Homepage von Impossible GmbH dank neuer Technologie Filme bestellen.
Mit dem PX100 bekommt man für €18.- eine Kasette mit 8 Schwarzweißfotos – der Farbbilm ist für Sommer 2010 angekündigt und auch weitere Formate sollen noch folgen.

Polaroid SX-70 inklusive Ledertasche zu ergattern

Auf ebay wie bei Impossible kann neben den Filmen auch die legendere SX-70 kaufen, wer auf HanBlog.net einen persönlichen Artikel mit zumindest drei echten SX-70 Farbaufnahmen und Text zumindest in der Länge einer DIN A5 Seite postet kann sich über die abgebildete Polaroid SX-70 Land Camera PolaSonic AutoFocus Model 2 inklusiver schwarzer Ledertasche im Briefkasten freuen!
Aber – die Kamera bekommt nicht, wer sich als ersters hier meldet, sondern wer als erster den fertigen Artikel inkl. der Fotos sendet. Sobald die Kamera vergeben ist gibt es in diesem Artikel einen Hinweis und in einer der darauffolgenden Wochen den Artikel zu lesen.
Update: Bitte keine Artikel mehr einsenden – die SX-70 ging an Immanuel Hick für seine Amsterdamfotos, sie wurden am 26.April 2010 auf HanBlog.net veröffentlicht.

Polaroid SX-70 mit Ledertasche

Polaroid SX-70 mit Ledertasche für einen SX-70 Beitrag bekommen!

Film aus den 70’ern zur Bedienung der SX-70

Links zum Thema

The impossible project [en]
Polaroid online collection [en]
Jinmoo
[kor]
Pola-Art [en]
All about [kor]
Polaroids von Laurenz A. Reinitzer [de]
Polaroid SX-70 Blog [en]

Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*